Samstag, 19. April 2014

Grenzerfahrungen

Hier habe ich vor ein paar Wochen ja bereits über unsere Nächte erzählt. Geändert hat sich nicht viel.

Ich habe mich daran gewöhnt, an die Unterbrechungen, die bleierne Müdigkeit tagsüber, die Augenringe, das fremde Spiegelbild am frühen Morgen.
B.enno bekommt davon nichts mit. Für ihn gebe ich 110% und mehr und das tue ich aus ganzem Herzen gerne. 

Wenn ich doch mal jammern muss, dann bei meinem Schatz oder bei Leidensgenossinnen. Deren Erfahrungen bestätigen mich auch darin, das Thema nicht an die große Glocke zu hängen. Von Aussenstehenden kommen gern Kommentare, die einem schon im ausgeschlafenem Zustand die Augen verdrehen lassen: Abstillen, Schreien lassen, Gute Abend Brei - am besten mit Keks, ausquartieren, meiner hat immer durchgeschlafen, usw.

Und dann gibt es noch die zusätzlichen Energieräuber. Irgendwann in den letzten Monaten ist mein dickes Fell verfusselt und verschwunden. Ich bin verletzbarer geworden, sensibler.  Und ab und an kommt dann ein richtiger Schlag ins Gesicht und die Gedanken und die Grübeleien darüber lassen mich noch weniger schlafen.
Dann frage ich mich, ob meine Ex-Kollegin mit ihrem Kind deshalb nach Australien ausgewandert ist. :) 

 Der süßeste kleine Schlafmangel-Verursacher der Welt.

Kommentare:

  1. oh je du Arme... ich glaube da kann man als Mama nichts machen - die einen Kinder sind so, die anderen so. Wobei mein Exemplar ja das andere Extrem ist... Aber das hab ich dir ja schon mal geschrieben. ABER: er hat auch trotz des langesn Nachtschlafes kräftig zugelegt und ist jetzt nicht mehr an der unteren Gewichtsgrenze. Sogar die Ärztin war bei der U5 sehr zufrieden.
    Grüße Sonnenblume

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, dass es sich bei euch so gut eingependelt hat. Und du hast recht, machen kann ich eh nichts. :)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Hallo!
    Ich sag zu dem Thema immer gerne: Jede(r) soll es für sich so handhaben das er/sie selber damit zufrieden ist!
    Man mag mich da für kaltherzig halten - aber für mich war es der richtige Schritt unsere Tochter mit 3 Wochen in ihr Zimmer zu legen und nicht mehr bei mir schlafen zu haben... vielleicht kuschelt sie deshalb nicht so gerne?! (außer in der Trage)
    Aber für uns war das der richtige Weg und ich bereue es nicht... und genau so muss es sein... jeder muss für sich das entscheiden!!! Lass dich also nicht verunsichern!
    Liebe Grüße Anny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig, es ist alles ok, so lange es für Mutter und Kind ok ist. :)
      Verunsichert bin ich auch nicht. Eher betrübt, dass es so wenig aufbauende Worte gibt von ausserhalb.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Hi Missy...

    du weißt ja... mir geht es ähnlich. Und das Kindlein kommt mit 9 Monaten auch immer noch 3-4 Mal die Nacht. Ich habe in letzter Zeit Glück mit dem Umfeld - sie haben sich scheinbar auch alle daran gewöhnt, und fragen nicht mehr. Wenn jemand neues fragt und ich antworte bekommt derjenige riesige Augen. Sei es drum :D. Wir machen das schon ganz richtig so! Kann dein Mann dich denn etwas entlasten. Besonders am Wochenende gebe ich meinem Mann das Kind in der früh und schlafe noch mal eine oder auch zwei Stunden. Danach fühle ich mich gleich viel besser! Halte durch, seine Zeit kommt schon noch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Mann entlastet mich sehr sehr oft, zum Glück. Sonst könnte ich das auch gar nicht durchhalten. Ich darf auch öfter mal morgens noch eine Stunde schlafen, während er B.enno bespaßt oder er geht mit ihm eine Stunde am Rhein spazieren.
      Von ihm bekomme ich wahnsinnig viel Unterstützung und dafür bin ich auch sehr dankbar.
      Und irgendwann wird auch B.enno durchschlafen. Wenn er so weit ist. :)
      Liebe Grüße!

      Löschen