Dienstag, 18. Februar 2014

Konsumfrei und Entrümpeln

Schon seit einigen Jahren gibt es für mich den "konsumfreien Februar".

Ich möchte in dieser Zeit bewusst leben und einzukaufen. Und mich auf das konzentrieren, was ich habe.
Wie oft sieht man plötzlich im Geschäft Dinge die man unbedingt braucht, obwohl man bis dahin noch nichts davon wusste.
Ich kaufe nur Lebensmittel und sonst nichts. Keine Kleidung, keine Zeitungen, nicht mal eben schnell einen Cafe to go und auch kein Teilchen beim Bäcker. Für mich ist der Februar meine private Shopping-Fastenzeit.

Dazu passt mein Neujahrsvorsatz. Ich möchte dieses Jahr 2014 Dinge entrümpeln und wieder Platz in Schränken und Regalen schaffen. Mich von Dingen trennen, die ich nicht wirklich brauche, von Spontankäufen, ungeliebten Geschenken und anderem Ballast.

Bisher habe ich schon 369Teile weniger: 
- einen Sack Altkleider zur Obdachlosenhilfe und einen in die Mülltonne
- ein Karton voll Krams und eine Babymatratze ins Sozialkaufhaus
- Bücher verschenkt und verkauft
- ein Sack Babykleider verkauft
- den Badschrank entmüllt (angebrochene Flaschen, Proben, alter Nagellack)
- kaputte Socken und Unterwäsche weggeworfen
- einen Sack voll Müll aus dem Keller entsorgt

Jedes Teil weniger fühlt sich gut an. Befreiend. :)

Kommentare:

  1. voll der gute Vorsatz. ich sollte mitmachen. Bei uns stapelt sich auch der zeug...

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Konsum...immer raus mit der Kohle!

    AntwortenLöschen
  3. tolle Idee... weiß nur nicht,ob ich das durchhalten würde ;-) das entrümpeln mache ich aber auch ziemlich oft.. und stimmt, es ist echt befreiend! ich bring auch total gern den Müll raus.. ähnlicher Effekt ;-)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Das hab ich mir vor einer Weile bei Dir abgeschaut und das letzten Januar durchgezogen (und mega viel Geld gespart dadurch). Finde es generell toll, wenn man Sachen B E W U S S T macht. Immer wieder schön bei Dir zu lesen :)

    AntwortenLöschen