Sonntag, 21. Juli 2013

6 Wochen Babyleben

Nach einer Idee von  linutile:

6 Wochen Baby sein
Lieblingsbeschäftigung: Mama anlächeln
Mama- oder Papakind: Mama
Darauf bin ich stolz: ich nehme gut zu
Das mag ich gar nicht: Schluckauf

6 Wochen Eltern sein
Neue Erkenntnisse:  B.enno ist ein sensibles Kind
Sorgen: Er spuckt viel und will manchmal kein Bäuerchen machen.
Dafür fehlt die Zeit: Zeit als Paar ( das ist aber auch nicht schlimm)
Der glücklichste Moment: B.ennos Grinsen wenn er angelegt wird.
Nächte/Schlaf: eine halbe Nacht in seinem Bett und eine halbe Nacht in unserem Bett
Darüber freuen wir uns: Schub vorbei ?
Das macht Mama glücklich: Stillen! (jetzt auch nachts,tschüss blöde Milchpumpe)
Das macht Papa glücklich: Stillen! (jetzt auch nachts, tschüss blödes nachts-aufstehen)

Mimik-Weltmeister

Quatschmachen mit Papa


Kommentare:

  1. Mann ist der SÜSSSSSS!!!!
    Unserer schläft übrigens auch oft so wie Benno, halbe Nacht in seinem, halbe in unserem Bett :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :)

      Lustig, aber die halb-halb-Lösung ist optimal, finde ich.

      Löschen
  2. Ach dein Kleiner ist so niedlich!!! Die Schnute die er zieht.... so süß!!! Unserer wird morgen 1 Monat und langsam fängt auch er an, mehr und mehr wahr zunehmen. Er bleibt jetzt doch immer öfter mal in seinem Stubenwägelchen liegen und quickt wenn er zufällig an eines der herunterhängenden Sachen stößt. Mit dem Stillen ist das bei mir ein Problem gewesen, ich hatte eine starke Brustentzündung, ausgelöst durch wunde Brustwarzen:( Der kleine hat sich selbst auf Sparflamme gehalten und ist immer an der Brust eingeschlafen, trotz anlegen anlegen anlegen.... nach 2 Wochen meinte die Hebamme wir sollten jetzt wirklich nach jedem Stillen 1 Fläschchen zufüttern, damit er auf sein Geburtsgewicht gelangt.... ich war fix und alle, habe mir Vorwürfe gemacht, das ich ihn nicht richtig Stillen könnte..... furchtbar.....und dann natürlich auch noch die Hormone..... das hatte ich bei keinem meiner 2 Kinder!!! Jetzt habe ich mich damit abgefunden, das er vor jeder Flasche die Brust bekommt. Er braucht das ja auch und genießt es..... meine Hebamme meinte, dass Vollstillen wohl nicht klappen würde, da erst meine Brust abheilen müsste. Aber man nennt so etwas auch Zwiemilch... also Stillen und Zufüttern.... und jetzt wo mein Sohn wächst und gedeiht.... komme ich auch klar damit, das ich wohl keine Vollzeit -Stillerin sein kann, auch wenn ich mir das sooo gewünscht hätte.... aber so ist es für uns 2 auch gut;)

    Ich wünsch dir alles liebe und lese immer wieder gerne bei dir;)....bloß zum bloggen komm ich gar nicht richtig mehr.... da mein Sohn ein Tragling ist und immer in Bewegung gehalten werden will, also kein vorm PC hocken:).....*Marie*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke auch es ist das Wichtigste, dass sich Mutter und Kind wohlfühlen. Wir haben ja teilweise auch Zwiemilch ernährt, weil ich öfter mal meine hart abgepumpte Muttermilch wegkippen musste, weil der Herr plötzlich doch nur 20ml und nicht 100ml trinken wollte. :D

      Und wer weiss, vielleicht stellt sich deine Brust ja noch auf deinen Kleinen ein.

      Bloggen kann ich im Moment auch nur, wenn er schläft, oder der Papa zu Hause ist. Aber das ist nunmal am Anfang so. :)

      Löschen